Am laufen

Ausstellung vom:

19.01.2018 - 04.02.2018

 

Freitag           19.01.2018      18.30 - 21.00 Uhr       Vernissage

Samstag         20.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Sonntag          21.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Dienstag         23.01.2018      19.00 - 23.00 Uhr                              

Samstag         27.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Sonntag          28.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Dienstag         30.01.2018      19.00 - 23.00 Uhr                              

Samstag         03.02.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Sonntag         04.02.2018      14.00 - 19.00 Uhr       Finissage

 

„HB9HMR: Heimatmuseum on the air"

 

HB9HMR: Heimatmuseum on the air

 

Am Freitag 19. Januar startet im Heimatmuseum die neue Sonderausstellung mit dem Titel "Die Brücke zur Welt" zum Thema Amateurfunk sowie Notfunk im Amateurfunk. Funk ist heute alltäglich, man nennts bloss anders: Kabellose Übertragung. Funkanwendungen wie Smartphone und WLAN sind zur Selbstverständlichkeit geworden. Fallen diese Anwendungen über mehrere Stunden aus, wird so mancher unruhig.

Der Amateurfunk ist ein internationaler nicht-kommerzieller Funkdienst, für den zahlreiche Frequenzbänder weltweit reserviert sind. Jene Fachleute, die diese Funkfrequenzen nutzen, nennen sich Funkamateure und betreiben dies als Hobby. Funkamateure sind staatlich geprüft und konzessioniert. Nebst vielen anderen Tätigkeiten bieten die Funkamateure auch ihre Dienste im Bereich Notfunk an. Wenn die regulären Kommunikationsmittel (Telefon, Internet) in Krisensituationen defekt oder mangels Strom nicht mehr in Betrieb sind, dann haben die Funkamateure das Wissen und die Gerätschaften, um regionale, nationale und internationale Kommunikation weiterhin zu ermöglichen.

Die Sonderausstellung zeigt, was Funk ist, wie unterschiedlich Funkwellen sich ausbreiten und

wie sich die Funktechnik über die letzten 100 Jahre weiterentwickelt hat. Im Bereich Notfunk ist sowohl die 60kg schwere Notfunk-Ausrüstung, welche das schweizerische Katastrophen-corps noch vor 25 Jahren eingesetzt hat, wie auch deren heutiges Satelliten-Telefon ausgestellt, welches in die Westentasche passt. Auch ist eine Funkanlage des Reinacher Vereins "Notfunk Birs" aufgebaut, welche zu den Öffnungszeiten betrieben wird. Der anwesende Funkamateur demonstriert und erläutert die Möglichkeiten des Amateurfunks und des Notfunks im Amateurfunk. Die Sonderausstellung ist bis am 4. Februar jeweils an Samstagen und Sonntagen von 14 bis 19 Uhr geöffnet sowie am Dienstag-Abend von 19 bis 23 Uhr. An Sonntagen ist das ganze Museum zugänglich. Die Vernissage am Freitag, 19. Januar 2018 um 18:30 ist öffentlich.

Heimatmuseumskommission  &  Verein Notfunk Birs