„Der Predigerhof“

 

Folgende Ausstellungsdaten und Öffnungszeiten:

 

Freitag           18.01.2019      18.30 - 21.00 Uhr       Vernissage

Samstag         19.01.2019      14.00 - 17.00 Uhr      

Sonntag          20.01.2019      14.00 - 17.00 Uhr      

Dienstag         22.01.2019      19.00 - 21.00 Uhr                  

Samstag         26.01.2019      14.00 - 17.00 Uhr      

Sonntag          27.01.2019      14.00 - 17.00 Uhr      

Dienstag         29.01.2019      19.00 - 21.00 Uhr                  

Samstag         02.02.2019      14.00 - 17.00 Uhr      

Sonntag          03.02.2019      14.00 - 17.00 Uhr      

Dienstag         05.02.2019      19.00 - 21.00 Uhr                              

Samstag         09.02.2019      14.00 - 17.00 Uhr      

Sonntag         10.02.2019      14.00 - 17.00 Uhr       Finissage

Von Träumen, Wundern, - und von viel harter Arbeit

 

Der Reinacher Predigerhof erzählt seine Geschichte

 

Drei Jahre lang stand der Predigerhof verschlossen da, die Läden zu, das Gelände schon halb überwuchert - die vielen Spaziergänger verstanden die Welt nicht mehr und wanderten mit knurrendem Magen halt weiter. Dann endlich begann sich etwas zu regen, Türen standen offen, Bauzeug lag quer in der Landschaft, Leute wuselten herum und ein Plakat kündigte eine Neubeginns-Veranstaltung an. Kein Wunder also, dass sich am besagten Info-Tag Hunderte von Leuten einfanden, die einen Neubeginn unterstützen und - in welcher Form auch immer - mitanpacken wollten. Das Zusammentreffen von zwei Neugierigen mit einer Gruppe Alteingesessener – den Gebrüdern Matthis und Maurus Spaar, Christian Bach und Werner Schweighauser führte zu einem längeren Palaver über alte spannende Zeiten und zum Entschluss, der Geschichte dieses Hauses nachzugehen. Ganz Erstaunliches wurde in weiteren Kontakten zu Tage gefördert, und das Stöbern in kleinen und grossen Archiven  - auch im Gemeindearchiv Reinach - lieferte reichliches Material zum alten Haus und seinen ganz unterschiedlichen Bewohnern, ihren Träumen und Plänen, ihren Erfolgen und Rückschlägen und all dem Unternehmergeist und der harten Arbeit, die damit verbunden waren.

 

All dies verdient es, gewürdigt zu werden, und so entstand die Idee zu einer kleinen Ausstellung in der Heimatgemeinde des Predigerhofs, in Reinach. In der Ausstellung und ihrer Begleitbroschüre sollte aber nicht nur die Geschichte des Hauses Platz haben, sondern auch die Gegenwart, ebenso wie das ganze Umfeld des Hofes und seiner Nachbarn. Wenn Sie also erfahren möchten, wie der Predigerhof zu seinem Namen kam oder wie im Dürresommer 1921 ein kleines Wasserwunder geschah, wie die Familie Spaar jahrzehntelang mit Leib und Seele „gwirtet und buuret“ hat, und was alles heute auf dem Hof so läuft, so schauen Sie doch mal im Heimatmuseum in die Galerie hinein. Vernissage ist am Freitag, den 18. Januar 2019, um 18.30h, garniert mit besonderen Leckerbissen vom Predigerhofteam. Die Ausstellung läuft bis zum 10. Februar, siehe Inserat. Am 20. Januar und 3. Februar gibt es um 15 Uhr eine Führung.

 

Christine Hatz und Christian Stoll, die Predigerhof-Geschichten-Sammler

 

Titel:

„Flow & Motion“

 

Folgende Ausstellungsdaten und Öffnungszeiten:

 

Donnerstag 08.11.2018    18.30 - 21.00 Uhr    Vernissage

Samstag         10.11.2018      14 - 17 Uhr    

Sonntag          11.11.2018      14 - 17 Uhr    

Dienstag         13.11.2018      19 - 21 Uhr    

Samstag         17.11.2018      14 - 17 Uhr    

Sonntag          18.11.2018      14 - 17 Uhr    

Dienstag         20.11.2018      19 - 21 Uhr    

Samstag         24.11.2018      14 - 17 Uhr    

Sonntag         25.11.2018      14 - 17 Uhr     Finissage

Künstlerin:

 

Xuan Dung Burckhardt, Reinach:

Misch-Techniken

Vita von Xuan Dung Burckhardt

 

 

 

Xuan Dung Burckhardt – Chinesin von Vietnam kam als Kind im Jahre 1981 in die Schweiz. Aufgewachsen ist sie in Niederdorf (BL) und Basel, seit 15 Jahren wohnhaft in Reinach. Sie ist verheiratet und hat 2 Kinder.

 

 

 

Die Mehrheit ihrer Bilder haben keine Kompositionen im Sinne eines Bildaufbaus. Es handelt sich um «abstrakten Expressionismus» in Form von «Action Painting». Einzig die Wahl der Bildformate und der Farben ist nicht dem Zufall überlassen.

 

 

 

Die Kombination der Farben und der Schaffungsprozess bis zum finalen Werk sind intuitiv und experimentell und werden mit Passion frei gestaltet. Der völlige Verzicht auf starre Regeln, rationale Denkprozesse und Strukturen findet sie äusserst faszinierend. Allein der Fokus auf die Aktion ist für sie massgebend. Ihre Bildgestaltung durch Giessen, Tropfen, Brennen und Spachteln unter Anwendung von zusätzlichen Materialien wie Schnüren und Reis führt zu unvorhersehbaren Kreationen.

 

 

Welchen Einfluss ihre asiatische Herkunft und ihre starke Verbindung zur schweizerischen Kultur auf ihre Werke hat, überlässt sie der freien Interpretation des Betrachters

"4K“ Kurioses - Kunterbuntes - Kreatives - Kabinett

Folgende Ausstellungsdaten und Öffnungszeiten:

 

Freitag           19.10.2018      18.30 - 21.00 Uhr       Vernissage

Samstag         20.10.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

Sonntag          21.10.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

Dienstag         23.10.2018      19.00 - 21.00 Uhr                              

Samstag         27.10.2018      14.00 - 17.00 Uhr (ohne M. Lachat) 

Sonntag          28.10.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

Dienstag         30.10.2018      19.00 - 21.00 Uhr                              

Samstag         03.11.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

Sonntag         04.11.2018      14.00 - 17.00 Uhr       Finissage

Allgemeines:

  

Vom 19. Oktober – 4. November 2018 findet die gemeinsame Bilderausstellung von Brigitte Vielemeyer – Röthig und Marlise Lachat im Reinacher Heimatmuseum statt. Die beiden verbindet eine grosse Liebe zur Farbenfrohheit, die sich in ihren Werken widerspiegelt.

 

Die Ausstellung 4K (kurioses kunterbuntes kreatives Kabinett) soll allen Interessierten eine Retrospektive durch ihr Schaffen aufzeigen.

 

 

Vita von Brigitte Vielemeyer – Röthig

 

 

Brigitte Vielemeyer – Röthig ist in Schaffhausen aufgewachsen und hat während 25 Jahren in Reinach gewohnt. Sie arbeitete als Religionslehrkraft. Das Malen begleitet sie seit ihrer Schulzeit. Ihre Fertigkeiten eignete sie sich vor allem an Kursen der Volkshochschule und bei verschiedenen Künstlern an. Ihre Liebe zur Malerei findet sie im Aquarellieren, aber auch mit Pastellkreiden und durch Collagieren auf Acryl.

 

 

Vita von Marlise Lachat

 

  

Marlise Lachat ist in Reinach aufgewachsen, wo sie auch heute noch als Primarlehrerin tätig ist. Schon seit ihrer Kindheit hat sie sich intensiv mit dem Malen beschäftigt. Die künstlerischen Schwerpunkte begleiteten sie auch während ihrer Ausbildungzeit, Maturität Typus Musik/Zeichnen und im Lehrerseminar Liestal. Techniken und Erfahrungen hat sie sich bei den verschiedensten Institutionen und Künstlern angeeignet und vertieft. Form und Farbe verbindet sie anhand von Kombination verschiedenster Techniken. Sie arbeitet vor allem auf Leinwand mit Acryl.

 

Titel:

 

„Modell- Eisenbahn-Ausstellung“

 

 

 

 

Folgende Ausstellungsdaten und Öffnungszeiten:

 

 

 

Freitag           14.09.2018      18.30 - 21.00 Uhr       Vernissage

 

Samstag         15.09.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

 

Sonntag          16.09.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

 

Dienstag         18.09.2018      19.00 - 21.00 Uhr                              

 

Samstag         22.09.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

 

Sonntag          23.09.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

 

Dienstag         25.09.2018      19.00 - 21.00 Uhr                              

 

Samstag         29.09.2018      14.00 - 17.00 Uhr      

 

Sonntag         30.09.2018      14.00 - 17.00 Uhr       Finissage

 

 

 

Demonstrationen für Besucherinnen & Besucher:

 

Sa. 29. September 2018 14 – 17 Uhr mit Spur 1 mit Echtdampf

 

So. 30. September 2018 14 – 17 Uhr mit Spur 1 mit Echtdampf

 

Titel:

„60 Jahre Samariter-Verein“

  

Folgende, heute bekannte Ausstellungsdaten und Öffnungszeiten:

 

Freitag           17.08.2018      18.30 - 21 Uhr            Vernissage

Samstag         18.08.2018      14 - 17 Uhr    

Sonntag          19.08.2018      14 - 17 Uhr    

Dienstag         21.08.2018      19 - 21 Uhr                            

Samstag         25.08.2018      14 - 17 Uhr    

Sonntag          26.08.2018      14 - 17 Uhr    

Dienstag         28.08.2018      19 - 21 Uhr                            

Samstag         01.09.2018      14 - 17 Uhr    

Sonntag          02.09.2018      14 - 17 Uhr

 

Demonstrationen für Besucherinnen & Besucher

So, 19. August, zwischen 14 und 17 Uhr

So, 26. August, zwischen 14 und 17 Uhr

So, 2. September, zwischen 14 und 17 Uhr

60 Jahre Samariterverein Reinach

 

 

 

Wir schreiben das Jahr 1958, es war der 01.Februar als der Samariterverein Reinach gegründet wurde.

 

Im August stellt der Verein zum 60-jährigen Jubiläum im Heimatmuseum Reinach aus. Am 17.August von 18.30-21.00 Uhr wird die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet. Zu dieser Vernissage mit einem Oldtimer Sanitätsfahrzeug sind alle herzlich eingeladen.

 

In der Zeit bis heute gab es viele Veränderungen im und um den Verein. Die letzte grosse Veränderung ereignete sich im März 2018, als der bisherige Vorstand zum grossen Teil zurücktrat. Diese Mitglieder leisteten sehr viele Jahre wertvolle Arbeit in ihrer Freizeit und machen nun einem neuen Vorstand Platz.

 

Das neue Führungsteam führt den Samariterverein in eine Zukunft, welche sich mit der Digitalisierung immer schneller verändert. Der SV Reinach hat aktuell etwa 16 aktive Mitglieder, die ihr Wissen und Können für die Erste Hilfe bei kleineren und grösseren Anlässen einsetzen. Diese Aktiven werden von drei Kursleitern andauernd aus- und weitergebildet.

 

Der Verein sucht immer neue Mitglieder, weil stetig mehr Organisatoren von Anlässen Erste-Hilfe-Leistungen anfragen. Für eine Mitgliedschaft können sich alle melden.

 

Die Vereinsübungen sind für Interessierte frei und ohne jegliche Verpflichtung zugänglich. Leute, die bei solchen Übungen einmal reinschnuppern möchten, sind immer willkommen.

 

Die Samariter sind auch auf den Warenmärkten in Reinach anzutreffen, wo man sich vor Ort über Kurse, Übungen und Mitgliedschaft informieren kann.

HB9HMR: Heimatmuseum on the air

Folgende Ausstellungsdaten und Öffnungszeiten:

 

Freitag           19.01.2018      18.30 - 21.00 Uhr       Vernissage

Samstag         20.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Sonntag          21.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Dienstag         23.01.2018      19.00 - 23.00 Uhr                              

Samstag         27.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Sonntag          28.01.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Dienstag         30.01.2018      19.00 - 23.00 Uhr                              

Samstag         03.02.2018      14.00 - 19.00 Uhr      

Sonntag         04.02.2018      14.00 - 19.00 Uhr       Finissage

 

Besonderes: Längere Öffnungszeiten an den Ausstellungstagen

Am Freitag 19. Januar startet im Heimatmuseum die neue Sonderausstellung mit dem Titel "Die Brücke zur Welt" zum Thema Amateurfunk sowie Notfunk im Amateurfunk. Funk ist heute alltäglich, man nennts bloss anders: Kabellose Übertragung. Funkanwendungen wie Smartphone und WLAN sind zur Selbstverständlichkeit geworden. Fallen diese Anwendungen über mehrere Stunden aus, wird so mancher unruhig.

Der Amateurfunk ist ein internationaler nicht-kommerzieller Funkdienst, für den zahlreiche Frequenzbänder weltweit reserviert sind. Jene Fachleute, die diese Funkfrequenzen nutzen, nennen sich Funkamateure und betreiben dies als Hobby. Funkamateure sind staatlich geprüft und konzessioniert. Nebst vielen anderen Tätigkeiten bieten die Funkamateure auch ihre Dienste im Bereich Notfunk an. Wenn die regulären Kommunikationsmittel (Telefon, Internet) in Krisensituationen defekt oder mangels Strom nicht mehr in Betrieb sind, dann haben die Funkamateure das Wissen und die Gerätschaften, um regionale, nationale und internationale Kommunikation weiterhin zu ermöglichen.

Die Sonderausstellung zeigt, was Funk ist, wie unterschiedlich Funkwellen sich ausbreiten und

wie sich die Funktechnik über die letzten 100 Jahre weiterentwickelt hat. Im Bereich Notfunk ist sowohl die 60kg schwere Notfunk-Ausrüstung, welche das schweizerische Katastrophen-corps noch vor 25 Jahren eingesetzt hat, wie auch deren heutiges Satelliten-Telefon ausgestellt, welches in die Westentasche passt. Auch ist eine Funkanlage des Reinacher Vereins "Notfunk Birs" aufgebaut, welche zu den Öffnungszeiten betrieben wird. Der anwesende Funkamateur demonstriert und erläutert die Möglichkeiten des Amateurfunks und des Notfunks im Amateurfunk. Die Sonderausstellung ist bis am 4. Februar jeweils an Samstagen und Sonntagen von 14 bis 19 Uhr geöffnet sowie am Dienstag-Abend von 19 bis 23 Uhr. An Sonntagen ist das ganze Museum zugänglich. Die Vernissage am Freitag, 19. Januar 2018 um 18:30 ist öffentlich.

Heimatmuseumskommission  &  Verein Notfunk Birs